Sonntag, 13. Januar 2019

Gut für Rosamunde?

Noch fehlt hier Rosamunde.
Stephan Weil will Wahlrecht ändern

Für Rosamunde Schostok soll das Wahlrecht geändert werden. Denn im niedersächsischen Landtag sitzen nach Meinung des SPD-Ministerpräsidenten Stephan Weil zu wenige Frauen. Außerdem ist Weil mit der Arbeit seiner Nachfolgerin nicht zufrieden. "Wir müssen sie dringend aus dem Neuen Rathaus weg loben", sagte Weil am Rande einer Klausurtagung seiner Partei in Springe.

Insider vermuten allerdings auch Hintergedanken. Ein SPD-Abgeordneter, der namentlich nicht genannt werden möchte, nimmt an, dass so das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Hannover gegen Hannovers bekannteste Schriftstellerin erschwert werden soll. 

"Sitzt Rosamunde Schostok erst im Landtag, könnte die Staatsanwaltschaft vermuten, dass es sich um eine andere Politikerin handelt. Bis diese Behörde merkt, dass dies nicht zutrifft, können Jahre vergehen. Das würde der Staatsanwaltschaft von Hannover auf jeden Fall ähnlich sehen."

Die CDU jedoch lehnt eine Änderung des Wahlrechtes ab, obwohl auch sie mit der Arbeit von Rosamunde Schostok als nebenberufliche Oberbürgermeisterin von Hannover nicht zufrieden ist.   

Keine Kommentare:

Kommentar posten