Dienstag, 23. Oktober 2018

Grundsätzlich geeignet

Notizen können etwas werden.
Für Rosamundes Notizen soll geworben werden

An der Formulierung hat Rosamunde Schostok ein wenig herumgeknabbert. Doch mehr als die Hälfte der weiblichen Belegschaft wies Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin, die sich als Oberbürgermeisterin ein Zubrot verdient, darauf hin, dass die Emanzipation der Frau noch nicht so weit gediehen sei, dass mehr als ein "grundsätzlich geeignet" zu erwarten sei.

Also freute sich Rosamunde Schostok doch noch über das einschränkende Lob, das der Broschüre "Hier regiert die Rosamunde-Notizen aus dem Neuen Rathaus" per mail zuteil geworden war, als Amazon dem Autor dieses liebreizenden Werkes, Heinz-Peter Tjaden aus Burgwedel, mitteilte, man werde demnächst verstärkt für die Notizen werben, die sich Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin gemacht hatte, damit Tjaden sie veröffentlichen konnte. 

"Ihre Broschüre ist für eine Werbeaktion grundsätzlich geeignet", hatte Amazon dem Autor mitgeteilt. Was also doch nicht so schlecht war, wie Rosamunde Schostok zuerst befürchtet hatte. 

Dienstag, 9. Oktober 2018

Das Übel

Gefunden auf www.kleberio.de
Der Langsamkeit

Möge Rosamunde Schostok das Schicksal von Eberhard Menzel erspart bleiben, denn sonst brost sich über ihr etwas zusammen, was Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin wohl als Übel der Langsamkeit in einem ihrer nächsten Bestseller zu Papier bringen würde.

Opfer des Übels der Langsamkeit soll am 4. Februar 2019 aber erst einmal Eberhard Menzel vor dem Landgericht in Oldenburg werden. Dieser ehemalige Oberbürgermeister von Wilhelmshaven soll den damaligen Klinikchef Jörg Brost 2011 mit einem goldenen Handschlag verabschiedet haben. Das ist vor sieben Jahren so goldig gewesen, dass sich die Staatsanwaltschaft von Oldenburg jahrelang damit beschäftigte. Jetzt klagte sie Menzel an.

Rosamunde Schostok hat zwar ihren Bürochef nicht mit einem goldenen Handschlag verabschiedet, sie entlohnte ihn nur täglich goldig. Deswegen ermittelt die Staatsanwaltschaft von Hannover gegen sie. Wenn diese Staatsanwaltschaft ebenfalls vom Übel der Langsamkeit befallen werden sollte, würde das Rosamunde Schostok sicherlich nicht gefallen. Zu Recht.

Was Eberhard Menzel passiert ist Hier klicken