Mittwoch, 28. September 2016

Der Auflauf

Das Vorbild.
Rosamunde Schostok schreibt erotischen Roman - dann klappt es auch mit der CDU

Noch räkelt sich die SPD von Rosamunde Schostok allein im Koalitionsbett. Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin, die sich als Oberbürgermeisterin ein Zubrot verdient, hat die Gardinen im Schlafzimmer zugezogen, damit nicht jeder Freier von der "Bild"-Zeitung fotografiert werden kann. 

Besonders frei sind die Grünen. Die wollen wieder ins Lotter-Bett. Auch bei den Linken steigt die Kuschel-Neigung. Die FDP, von der niemand gewusst hat, dass es sie noch gibt und warum, will sich auch nicht mehr zieren. 

Doch dieser Gruppensex ist längst noch nicht beschlossene Sache. Denn auch die CDU wird immer erotischer, obwohl sie unlängst noch erklärt hat, dass SPD und Grüne sie auflaufen lassen werden, weil sie sexuell noch viel zu unerfahren sei. 

Letzte Zweifel will nun Rosamunde Schostok mit einem neuen Bestseller ausräumen, der "Der Auflauf nach dem Auflaufen" heißen soll. Erste Anregungen hat sich Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin auf den Internet-Seiten kittchenking.de geholt. 

Aus einem dort angepriesenen Kochbuch will Rosamunde Schostok einen erotischen Roman machen, der eine literarische Delikatesse werden soll. Aus der CDU wird in diesem Bestseller eine Fußballerin, die immer dann, wenn sie mit der SPD das Trikot tauscht, eine Auflaufprämie bekommt. 

Aus gewöhnlich gut informierten Kreisen, die sich in Hannover gern zu Zirkeln zusammenschließen und als Hannover Connection eine gewisse Berühmtheit erlangt haben, die natürlich an die Berühmtheit von Rosamunde Schostok bei Weitem nicht heranreicht, heißt es dazu: "Wenn sich die CDU eine Prämie erhoffen kann, sobald sie im Lotter-Bett der Koalition bei der SPD aufgelaufen ist, verzichtet sie sicherlich auch nicht auf die in Rosamundes Schostoks Roman so hervorragend dargestellte Trikotwerbung." 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen