Mittwoch, 14. August 2013

Die Sehensfreude

Wird sehr groß sein

Schlaflos in Wilhelmshaven freue ich mich riesig auf den 20. August 2013. Den Gobelin-Saal des hannoverschen Rathauses betrete ich um 13.30 Uhr mit Hannovers größter Dichterin Rosamunde Schostok, die ihren Bestseller "Rosamundes Hannover", vergleichbar nur mit dem eigentlich unvergleichlichen "Klapas Hannover", mitbringen will. Diese Sammlung ihrer Kolumnen zur Oberbürgermeisterin-Wahl in Hannover ist schon Literaturgeschichte, sogar Kindergartenkinder erfreuen sich längst an Schilderungen vom Lindener Berg, der unglaublich blau an Schönheit nicht einmal zu überbieten ist von dem hübscheste Funkenmariechen aus Ricklingen, das noch so sehr sprühen mag wie die Sprüh-Sahne, die Rosamunde Schostok jüngst bei Aldi in Misburg erwarb, bis sie das Blau des Blauen Sees verglich mit dem Blau des Lindener Berges, das eigentlich unvergleichlich ist.

Dennoch ist das Treffen im Gobelin-Saal nicht vornehmlich literarischer Art, sondern eher politischer. Der Wahlausschuss stellt die bange Frage, wer denn geeigneter sei, die Geschicke von Hannover zu lenken: Rosamunde Schostok oder Stefan Schostok, der sie früher einmal gewesen ist, bevor ihn Klapas Pfeil traf.

Wie die Entscheidung auch lauten möge, schlaflos in Wilhelmshaven ist mir längst schon klar, wer die Gewinnerin sein wird: zweifellos die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover, die neu entstehen wird, ob nun Rosamunde oder Stefan an der Spitze steht oder doch nur ein fraushohes Wahlplakat, das früher einmal mannshoch gewesen ist.


Kommentare:

  1. ich lach mich wieder einmal schief. kann bald nach pisa ziehen :-)

    AntwortenLöschen
  2. ein großer augenblick für hannover...

    AntwortenLöschen
  3. dieser großen dichterin begegnen zu dürfen...

    AntwortenLöschen