Donnerstag, 25. Juli 2013

Rosamundes Tagebuch

Rosamunde (links) stellt sich auch schwierigen Fragen.















Mit Emma zur Minna gemacht

Wer Rosamundes Facebook-Seiten liest, wundert sich zwar hin und wieder darüber, dass Links, die der SPD-Oberbürgermeisterkandidatin nicht gefallen, wieder gelöscht werden, aber dafür durfte ich jetzt einen Blick in ihr Wahlkampf-Tagebuch werfen.

Bekanntermaßen hat Rosamunde Schostok inzwischen alle Stadtteile von Hannover durch. Durch die Informationen, die sie dabei gesammelt hat, ist sie nun bestens vorbereitet auf Betriebsbesichtigungen und Schulbesuche. Gestern hat sie am Alice-Schwarzer-Gymnasium sogar den Sexualkundeunterricht übernommen. Junge "Emma"-Abonnentinnen erwiesen sich als besonders emanzipiert (siehe oben). Rosamunde las bisher zwar lieber "Frau im Spiegel" an der Wand, wer ist die beste Oberbürgermeisterin im ganzen Land, aber nach der Schulstunde schrieb sie in ihr Tagebuch: "Mit Emma kann ich meine männlichen Mitbewerber noch besser zur Minna machen."

Mit einer Minna wurde die SPD-Oberbürgermeisterkandidatin anschließend zu einem Besuch des Polizeireviers am Welfenplatz gebracht. Auf dem Weg zur Treppe fragte sie die beiden sie begleitenden Beamtinnen: "Welfen Eingang nehmen wir denn?" Soeben hat Rosamunde Schostok in ihr Tagebuch geschrieben: "Es ist so schön, wenn Menschen lächeln, weil ich wieder einmal einen gelungenen Scherz gemacht habe."

Kommentare:

  1. einfach nur genial :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da helfen auch die größten pädagpgischen fähigkieten nicht mehr weiter :-)

      Löschen