Samstag, 6. Juli 2013

Die Partei

Hat immer Brecht

Mach nur einen Plan - und dann wieder einen, hat schon Bertolt Brecht gedichtet und festgestellt, dass alles Planen vergeblich ist. "Die Partei" dagegen plant nicht, weil das Bier entscheidet. Wie gerade beim größten Schützenfest in Hannover über einen neuen Besäufnisrekord. Das Endergebnis wird am Sonntag gelallt. Zum Erfolg hat dann auch die SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Rosamunde Schostok beigetrunken.

Natürlich will niemand das Feiern verbieten. Denn was bleibt einem denn noch vom Leben, wenn nicht einmal der Vorstand der Partei bei Wahlen so viele Stimmen bekommt wie Angela Merkel als CDU-Parteivorsitzende? Die kommt übrigens demnächst an die Nordsee und ein CDU-Bundestagsabgeordneter teilt zu diesem Besuch schon einmal mit, dass man die Kanzlerin anfassen dürfe. Wenn man an den Bodyguards vorbeikommt...

Dringend verbessert muss allerdings das Verhältnis von Martin Sonneborn zu Jürgen Trittin. Schließlich gibt es inzwischen eine bundesweite Suche nach einem Endlager für strahlenden Müll - und da darf der Spitzenkandidat der Grünen nicht länger so verkniffen aus dem Anzug gucken, wenn er ausgesorgt haben will.

100 Prozent der Stimmen wird die Partei bei der Bundestagswahl jedoch nicht bekommen. Ein paar Prozent bekommen die bibeltreuen Christen, die an ihren Wahlkampfständen aus Wasser nicht Bier, sondern Wein machen wollen.

Weitere Informationen über "Die Partei"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen