Montag, 4. März 2013

Auf den Geist gehen

Das kann der David McAllister

Die kennen wir: Memmen, die in der Ecke hocken und schmollen. Die gehen einem früher oder später auf den Geist. David McAllister als ehemaliger Ministerpräsident von Niedersachsen früher. Kaum hat er keinen Stuhl mehr, will er den alten wieder haben. Von Stephan Weil, der angeblich keine zwei Jahre als Ministerpräsident überstehen wird.

Dabei haben wir gerade erst die unmenschliche Abschiebepolitik des Innenministers dieses Deutsch-Schotten überstanden. Das muss man sich einmal vorstellen: Ein Vater bringt seine beiden in Deutschland geborenen Kinder zur Schule. Nach seiner Rückkehr ist seine schwangere Frau mit dem dritten Kind weg. Abgeschoben in die Türkei. Der Ehemann traut sich jahrelang nicht zu Frau und Kind, weil er Angst davor hat, nicht wieder zurückkehren zu dürfen.

Herr McAllister, einen Ministerpräsidenten, der solch einen Innenminister gewähren lässt, braucht niemand. Für derart Veranlagte gibt es Studios mit Dominas...Dafür dürfte auch Ihr jetziges Einkommen reichen. Was dieser Familie, was diesen Kindern angetan worden ist, können Sie nie wieder gut machen. Deswegen sind Sie wohl auch zu feige gewesen und haben gekniffen, als Frau und Kind nach Jahren der Trennung in Hannover landeten. Oder sind Sie etwa immer noch der Meinung, dass Ihr Innenminister gute Arbeit geleistet hat? Dann kann Ihnen wirklich niemand mehr helfen...

1 Kommentar: